LAG Sechsämterland Innovativ

Steinkreuz-Ensemble in Bergnersreuth - steinerne Zeugen in der heimatlichen Kulturlandschaft

Projektbearbeiterin:

Waltraud Bauer

 

Am östlichen Ortseingang des Museumsdörfchens Bergnersreuth im Fichtelgebirge befindet sich ein ungewöhnliches Dreier-Ensemble, bestehend aus einem jahrhundertealten Steinkreuz aus körnigem Granit, einer verwitterten steinernen Wegweisersäule und einem Findelstein aus Sechsämterlandmarmor, zu dem sich eine prächtige meterdicke Ulme gesellt. Damit diese Flurdenkmäler von den Einheimischen, den Vorübergehenden und Vorbeifahrenden stärker wahrgenommen und ihre Entstehungsgeschichte sowie die sich darum rankenden Geheimnisse besser erkundet werden, wurde ein kulturhistorischer Rundgang um Bergnersreuth ausgearbeitet, der in Form eines Flyers an verschiedenen Stellen, wie dem Landratsamt Wunsiedel und der Stadt Arzberg, sowie auf Anfrage Interessierten zur Verfügung steht. Zur Erforschung des historischen Ursprungs wurden Heimat- und Naturforscher, Ortskundige, Fachberater und Naturschutzbeauftragte befragt sowie Literatur und Archive einbezogen. Zusätzlich fand im August 2015 ein geführter Rundgang mit Erläuterungen zu dem Steinkreuz-Ensemble und weiteren interessanten Objekten rund um Bergnersreuth, wie dem Naturdenkmal „Deutsche Eiche“, dem ortsprägenden Obstrand, dem Sagenweiher oder dem Mühlenblick, statt.

 

 

Ein Projekt der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Aktuelle Termine

23. September 2015, 18 Uhr: Eröffnung der Ausstellung "Zwischenlichten" im Oberfränkischen Textilmuseum Helmbrechts

25. September 2015:

Projekt-Abschlussveranstaltung, St. Gereon Forchheim

4. Oktober 2015, 12.00-18.00 Uhr: Kerwa-Ausstellung Pretzfelder Wässerwiesen in der Schulaula.

16. Oktober 2015, 15.00 Uhr: Projektpräsentation und Einweihung von Wegestein und Infotafel in Gefrees.

31. Oktober 2015, Tagesfahrt nach Freiberg /Sachsen. Besucherbergwerk und Terra Mineralia, veranstaltet vom AK Archäologie des Nordoberfränkischen Vereins für Natur-, Geschichts- und Landeskunde (Ansprechpartner: Peter Braun, Oberkotzau)

17. November 2015, ab 18.30 Uhr, Rathaus Küps: Abschlussveranstaltung zum Projekt "Jüdischer Friedhof in Küps"

Ausbildung zum Ehrenamtlichen Kulturlandschaftsbeauftragten
Flyer Ausbildung Kulturlandschaftsbeauft
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Projektförderer

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)

 

Bereich forstliche Forschung des BayStMELF

 

Oberfrankenstiftung