LAG Hof

Weberhäuser im Frankenwald

Projektbearbeiter:
Edwin Greim, Peter Braun, Carsten Sell

 

Bedingt durch die Abgelegenheit, die ungünstige Topographie mit ihren steilen Tallagen und dem rauen Klima war es in der Vergangenheit im Frankenwald schon immer schwer, den eigenen Lebensunterhalt zu erwirtschaften. Die Bevölkerung sicherte ihr Auskommen im Rahmen sogenannter Hausindustrien mit Tätigkeiten, wie der Handstickerei, dem Spitzenklöppeln, dem Schanzenbinden sowie – speziell im südlichen Teil des Frankenwaldes – der Handweberei. Von den ehemals prägenden Weberhäusern haben sich nur wenige originalgetreu erhalten. In der neu gestalteten Ausstellung „Weberhäuser im südlichen Frankenwald“ wird das Leben und Arbeiten der Weberhaus-Bewohner umfassend dokumentiert. Ziel der Präsentation im Oberfränkischen Textilmuseum in Helmbrechts ist es darüber hinaus, auf die Erhaltungswürdigkeit der wenigen noch verbliebenen authentischen Weberhäuser hinzuweisen und eine dauerhafte und fortschreibbare Dokumentation zu gewährleisten.
Gezeigt werden historische Aufnahmen der Nailaer Fotografen Willi und Reinhard Feldrapp, Darstellungen von Weberhäusern aus dem Nachlass des Hausforschers Karl Bedal sowie Bilder des Helmbrechtser Malers Hans Hohenberger und des Wüstenselbitzer Malers und Unternehmers Richard Rausch. Zur Ausstellung erscheint ein Begleitheft.
In Vorbereitung der Ausstellung wurden zusätzlich in einem Bereich von 300 km2 die noch existierenden Weberhäuser im südöstlichen Frankenwald kartiert und beschrieben. Die Ergebnisse sind der Öffentlichkeit in einem Online-Portal
zugänglich (www.kleks-online.de).
Die Ausstellung und die Kartierung sind Teil eines groß angelegten Projektes zur Dokumentation und Vernetzung der noch vorhandenen Weberhäuser im südlichen Frankenwald. Als Projektträger konnte die Stadt Helmbrechts gewonnen werden. In mehreren Gesprächsrunden wurden die örtlichen Vereine (Obst- und Gartenbauverein, Feuerwehr, Turnverein) mit eingebunden.


 

Ein Projekt der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Aktuelle Termine

23. September 2015, 18 Uhr: Eröffnung der Ausstellung "Zwischenlichten" im Oberfränkischen Textilmuseum Helmbrechts

25. September 2015:

Projekt-Abschlussveranstaltung, St. Gereon Forchheim

4. Oktober 2015, 12.00-18.00 Uhr: Kerwa-Ausstellung Pretzfelder Wässerwiesen in der Schulaula.

16. Oktober 2015, 15.00 Uhr: Projektpräsentation und Einweihung von Wegestein und Infotafel in Gefrees.

31. Oktober 2015, Tagesfahrt nach Freiberg /Sachsen. Besucherbergwerk und Terra Mineralia, veranstaltet vom AK Archäologie des Nordoberfränkischen Vereins für Natur-, Geschichts- und Landeskunde (Ansprechpartner: Peter Braun, Oberkotzau)

17. November 2015, ab 18.30 Uhr, Rathaus Küps: Abschlussveranstaltung zum Projekt "Jüdischer Friedhof in Küps"

Ausbildung zum Ehrenamtlichen Kulturlandschaftsbeauftragten
Flyer Ausbildung Kulturlandschaftsbeauft
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Projektförderer

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)

 

Bereich forstliche Forschung des BayStMELF

 

Oberfrankenstiftung