LAG Forchheim

Wiesenbewässerung zum Anfassen

Projektbearbeiter/-innen:
Edwin Dippacher, Hans Müller, Ingrid Saal, Lutz Wagner

 

Wie in vielen Ländern Europas hat die Bewässerung von Grünland auch in den Tälern der Fränkischen Schweiz eine lange Tradition. Um die Ernteerträge von Wiesen zu verbessern, wurde Wasser aus Fließgewässern wie der Wiesent oder der Trubach über künstliche Gräben auf die Wiesen geleitet. Damit konnten Dünge- und Frostschutzeffekte sowie eine Feuchtigkeitszufuhr erzielt werden.
Für eine geordnete Wässerung war neben baulichen Maßnahmen (Gräben, Wehre, Schütze) auch eine straffe zeitliche Organisation der beteiligten Bauern notwendig, die sich dazu in Wässergenossenschaften zusammenschlossen. Aufgrund der Intensivierung der Landwirtschaft (Flurneuordnung, Düngung) und Umwandlung von
Grünland in Ackerflächen wird die traditionelle Wiesenbewässerung heute kaum noch genutzt. Damit sind die dafür benötigten Anlagen vom Verfall bedroht. Die Bedeutung noch vorhandener Elemente des Bewässerungssystems ist für die nachwachsende Bevölkerung mit der Zeit nicht mehr erkennbar.
Ziel des Projektes war es, anhand eines lokalen Ausschnittes die historische Bedeutung der Wiesenbewässerung in den Tälern der Fränkischen Schweiz sichtbar zu machen. Dazu wurden sechs Schautafeln für die Information vor Ort erstellt. Zusätzlich wurden deren Inhalte auf mobile Stellwände gedruckt. Diese können an wechselnden Orten wie in den Gemeindeverwaltungen, der Tourismuszentrale oder dem Landratsamt gezeigt werden. Zusätzlich fasst ein Flyer die Informationen der Tafeln zusammen. Das Projektteam erhielt Unterstützung von der Gemeinde Pretzfeld mit ihrer Ersten Bürgermeisterin Rose Stark, dem Ortsheimatpfleger Herrmann Bieger sowie zahlreichen weiteren Bürgern.


 

Ein Projekt der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Aktuelle Termine

23. September 2015, 18 Uhr: Eröffnung der Ausstellung "Zwischenlichten" im Oberfränkischen Textilmuseum Helmbrechts

25. September 2015:

Projekt-Abschlussveranstaltung, St. Gereon Forchheim

4. Oktober 2015, 12.00-18.00 Uhr: Kerwa-Ausstellung Pretzfelder Wässerwiesen in der Schulaula.

16. Oktober 2015, 15.00 Uhr: Projektpräsentation und Einweihung von Wegestein und Infotafel in Gefrees.

31. Oktober 2015, Tagesfahrt nach Freiberg /Sachsen. Besucherbergwerk und Terra Mineralia, veranstaltet vom AK Archäologie des Nordoberfränkischen Vereins für Natur-, Geschichts- und Landeskunde (Ansprechpartner: Peter Braun, Oberkotzau)

17. November 2015, ab 18.30 Uhr, Rathaus Küps: Abschlussveranstaltung zum Projekt "Jüdischer Friedhof in Küps"

Ausbildung zum Ehrenamtlichen Kulturlandschaftsbeauftragten
Flyer Ausbildung Kulturlandschaftsbeauft
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Projektförderer

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)

 

Bereich forstliche Forschung des BayStMELF

 

Oberfrankenstiftung